Print Friendly

Da ich öfters mit dem Flugzeug unterwegs bin, besuche ich auch ab und zu das stille Örtchen an einem Flughafen.

Aus meiner Zeit bei einem namhaften Schweizer Sanitärhersteller weiss ich, dass nur schlechtgeputzte Toiletten stinken. Frischer Urin stink nicht. Erst nach ein, zwei Tagen fängt dieser zu stinken an.

Letzte Woche bin ich also im Gate E des Flughafen Zürich und besuche vor dem Abflug die Toilette. Obwohl die Putzmannschaft gerade am Abschliessen der Reinigung war (der Boden wurde noch feucht aufgenommen und das macht man ja bekanntlich zum Schluss), hat die Toilette so schlimm gestunken, dass einige Passagiere wieder Rückwärts raus sind und sich auf die freundliche Toilette im Flieger gedulden wollten. Noch nie habe ich in der Schweiz eine solch stinkende Toilette in einem Gebäude gesehen, äh gerochen. Nicht mal im Hochsommer mit den wasserlosen Pissoirs an einem Festival. Wenn jemand Durchfall hat, dann riecht es ja entsprechend, aber so nach «Pisse», sorry für diesen Ausdruck, darf eine Toilette nie stinken. Dies ist ja eine super Visitenkarte für den Flughafen Zürich und auch die Schweiz. Das Letzte an was Touristen nach einer perfekten Woche in der Schweiz erinnern, ist der infernale Gestank der Toilette. Das kann doch nicht sein.

Aber eben genau das passiert, wenn man solche Aufgaben an externe Dienstleister vergibt und nur auf die Kosten schaut. Dann leidet die Qualität darunter und das Stink wortwörtlich zum Himmel.

Nachtrag 19.5.2015: In Terminal A war es heute in Ordnung.

 

.over-ende-und-out