Print Friendly

Wenn Kettensägen, dann von STIHL. Es gibt fast keine cooleren Männerspielzeuge für den ambitionierten Heimwerken.

Die GS 461 kann sogar Stein und Stahlbeton durchtrennen. Auf Youtube gibt’s dazu verschiedene Filmchen. In der Praxis funktioniert das Sägen von Beton auch sehr gut. Man(n) wird dabei zwar vom Kühl- und Reinigungswasser geduscht, aber sonst geht das Teil durch den Stein wie durch Butter.

Der Wermutstropfen ist der happige Preis von Rund 2’500 Franken/Euro. Das bedeutet, dass man das Teil nicht so einfach im Hobbybudget unterbringen kann. Lohnt sich aber allemal bei ausführlichen Renovierungsarbeiten.

Ein weiterer Schwachpunkt ist die Qualität der Zukaufteile von STIHL. Wenn vom Wasserventil ein Schraubenkopf schon nach zwei Tagen zu rosten anfängt, dann stimmt aus meiner Sicht etwas mit der Qualität nicht. Es kann ja nicht sein, dass ich ein Produkt, das offensichtlich bei sachgemässer Benutzung nass wird, nach Gebrauch komplett abtrocknen muss, um Rost zu vermeiden. Hier muss STIHL ganz klar nachbessern und vor allem bei den Lieferanten die Qualität besser im Griff haben. Natürlich ist auf der Maschine noch Gewährleistung, aber es bleibt ein fader Nachgeschmack übrig, denn was ist mit all den Teilen, die ich im Innern der Maschine nicht sehe? Verrotten diese schön unerkannt? Ich würde nicht gerade von “Rost-Gate” reden, doch da muss der Hersteller nochmals über die Bücher gehen.

GS461_Schraube

 

.over-ende-und-out